Den Schrammsteinen zu Füßen

Diese entspannte Runde am Samstag stand eher unter dem Zeichen einer kleinen Entdeckungstour. Ich hatte davon gehört und gelesen, dass es im schattigen Zahngsgrund bei Ostrau noch so einige „Kleinigkeiten“ wie Stufenreihen, Stiegen, Schlüchte und ganz ansehnliche Felsformationen zu entdecken gibt. Auf einer alten Wanderkarte stehen solche Begriffe wie: Gellchensteine, Bärenkrippe, Backofen, kleine Liebe, Kohlichtsteine. Bei meinen beiden Wanderfreunden erzeugtes das nur stirnrunzeln. Also beste Voraussetzungen für eine wilde Runde 🙂 . Einen detaillierten Tourenbericht gibt es an dieser Stelle nicht, dafür im Schnelldurchlauf:

  • Boofe mit Inschrift 1877
  • ansehnliche Kletterfelsen (Zahnsgrundwächter, Götze)
  • Bilderbuch-Stufenreihe
  • kleine Liebe – eine Anhöhe, die fast schon als Berg zählt und damit KANN (oder muss?) man einmal dort gewesen sein
  • hohe Liebe im vorbei gehen
  • Teufelsmauer, eine mächtige Felsgruppe mit netten Strukturen
  • Falkensteinhütten ohne Einkehr (öffnen leider erst ab Ostern wieder)
  • Eisenklammerstiege bei den Backofengründen (sieht von unten nicht einfach aus, wir haben gekniffen)
  • Pfade zwischen Lattengrund und Schießgrund (mehr als man denkt)
  • Tagesausklang am Obrigensteig

Fazit: Wir haben einmal mehr nicht alles geschafft, was wir uns mit dem Finger auf der Karte vorgenommen hatten… spannende Ecke!

Zahnsgrund-Zschiehädelweg-kleiner Backofen-oberer Liebenweg-kleine Liebe-mittlerer Liebenweg-hohe Liebe-Teufelsmauer-Liebentor-Falkensteinhütten-Zahnsgrund-Lattengrund-Kletterzugang Lattenhörner-Falkensteinblick-Obrigensteig-Elbtalaussicht-Zahngsgrund

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.