Hurrikan auf dem Gohrisch

Zugegeben, diese Überschrift ist reißerisch. Aber irgendwie doch passend. Denn es kommt nicht so oft vor, dass ein ehemaliger Hurrikan der höchsten Kategorie vom Atlantik Richtung Irland zieht, um Kurs auf Mitteleuropa inkl. Sachsen und Tschechien zu nehmen. „Lorenzo“ kam zwar nur noch als kleines Tiefdruckgebiet einher, aber die Vorgeschichte bringt etwas Würze 😉

Eigentlich sollte der ganze Tag verregnet werden, und man hatte als Outdoor-geplagter Zeitgenosse endlich mal einen Grund, Dinge zu erledigen, für die man sonst keine Zeit hat. Das währte bei mir allerdings nur bis zum Nachmittag. Denn Regenradar und Webcams zeigten, dass im Elbtal um Pirna/Bad Schandau bereits der Regen weniger wurde und Nebelwogen herrlich in den Tafelbergen umhertreiben.

Mich hat es also wieder einmal auf den Gohrisch verschlagen, weil man einerseits recht schnell oben ist und sonst auch alles passt. Es hat sich mehr als gelohnt: die Kombination aus Sturm und Nebel fühlte sich richtig nach Bergwetter an. Auf dem Video kommt es vielleicht besser rüber, als auf Fotos…

 

Ein paar Fotos….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.