Am Wegesrand

Ein Blog besteht ja meistens aus aktuellen Beiträgen, Fotos, Wanderungen, Neuigkeiten usw. Ich hatte schon länger vor, aus dem Bilderarchiv der letzten Jahren ein paar interessante (?) Motive heraus zu suchen. Und letzlich auf Anregung einer wichtigen Person hin führe ich eine neue Kategorie ein: Am Wegesrand.

Kleine Geschichten, Pflanzen, Tiere, Erlebnisse am Wegesrand. Begegnungen, die vorab nicht im Hauptfokus einer Wandertour standen. Wenn ich schaue, was sich die letzten Jahre angesammelt hat, findet sich nicht wenig davon. Und regelmäßig kommt Neues hinzu..

In den meisten Fällen war ich allein unterwegs. Ab 2 Leuten macht man meist einfach zu viel Lärm und bekommt damit z.B. bestimmte Tiere gar nicht erst zu Gesicht. Ähnliches gilt für Inschriften oder Felsgesichter. Bei Solo-Touren achte ich viel mehr auf meine Umgebung. Die Sinne sind wachsamer. Mitwanderer verschlucken sozusagen einen beträchtlichen Teil meiner Aufmerksamkeit. „Andere“ würden vielleicht sagen: Was ist daran besonders? Meist ist es situationsabhängig. Auch ob ich zu „den Anderen“ gehöre… Wichtig ist, dass man sich auch an den weniger Besonderen Dingen im Leben erfreuen kann.

Am Wegesrand I

Fuchs bei Volfartice 2016

Fuchs bei Volfartice 2016

Als mir dieser Fuchs helllichtentags im Mai 2016 im böhmischen Volfartice forschen Schrittes immer näher kam, hatte ich erst einmal ein mulmiges Gefühl. Die Tollwut-Problematik im Hinterkopf. Aber der war nur etwas zerzaust, neugierig und scheinbar kurzsichtig. Denn als er auf 5 Meter ran war, trabte er wieder die Wiese abwärts, wo er hergekommen ist.

Krötenwanderung am Grieselteich bei Jetrichovice

Krötenwanderung am Grieselteich bei Jetrichovice

Die Krötenwanderung am Grieselteich bei Jetrichovice (Dittersbach) ist mir noch gut in Erinnerung. Man musste extrem aufpassen, dass man nicht auf die Tierchen drauf tritt. Es wimmelte nur so von paarungsfreudigen Kröten. Nebenbei ergaben sich schöne Motive 😉

Feinblättrige Wicke im böhm. Mittelgebirge

Feinblättrige Wicke im böhm. Mittelgebirge

Der Mai ist meiner Meinung nach die schönste Jahreszeit. Alles fängt an zu Blühen. So auch Bodendecker wie die feinblättrige Wicke.

Storms Kreuz im Königsteichgrund bei Jetrichovice

Storms Kreuz im Königsteichgrund bei Jetrichovice

Kleindenkmäler finden sich vor allem auf böhmischen Terrain sehr häufig am Wegesrand. Zugegeben: Manchmal sind Sie auch das Ziel einer Tour. Der Gedenkstein zu Storms Kinder im Königsteichgrund bei Dittersbach (Jetrichovice) steht mit der traurigen Geschichte in Verbindung, dass ein Kind im Jahr 1855 vom Heidelbeersammeln in den dortigen tiefen Wäldern nicht mehr lebend zurückgekommen ist, weil es sich verlaufen hatte. Jeder, der an dieser Stelle war, kann dem nachfühlen, denn es ist eine sehr einsame Gegend.

Spuren am Ufer der Talsperre Gottleuba im November 2018

Spuren am Ufer der Talsperre Gottleuba im November 2018

Diese Tierspuren fielen mir im November 2018 am Uferbereich der Talsperre Gottleuba ins Auge. Die Sedimente des damals historischen Niedrigwasserstandes konservieren wunderbar solche Fußabdrücke. Links müsste Waschbär sein, rechts Hund (?).

Raupe auf Sandstein

Raupe auf Sandstein

Oberhalb der Rübezahlstiege im Schmilkaer Kessel lief mir diese schöne Raupe über den Weg. Ob Sie auch die Stiege als Aufstieg nutzte, hat sie mir nicht verraten..

Weiteres folgt………..

ME 2019/48

Ein Kommentar

  1. Andrea Schneider

    Das ist eine gute Idee und es sind schon sehr schöne Bilder zu sehen,
    vielen Dank dafür!

    Meist sind es die Kleinigkeiten, die das Besondere einer Wanderung ausmachen,
    egal, ob Raupe oder Sonnenuntergang usw., es müssen nicht immer die großartigen Aussichten sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.