Am Wegesrand III

Wie kommt die Olsenbande auf das Prebischtor und dürfen die das überhaupt? Warum wurden illegale Baumfällungen im Nationalpark in letzter Sekunde verhindert? Wo findet man eine Skisprungschanze aus der Steinzeit? Das gibt es im 3. Teil am Wegesrand. Außerdem: Batman, der Goldfell-Schüppling und 3 Kalender.

Die Olsenbande auf dem Prebischtor?

Ende Dezember 2019 waren wir im Prebischtorgebiet unterwegs. Auf der anderen Seite. Manche nennen sie: „die böse“. Entenpfützenweg, Flügelwand, Grenzweg und so weiter. Wir waren nicht die einzigen. Ein Dreiergespann musterte uns kurz mit flüchtigen Blicken. Viele Pfade da oben sind Grauzone und es ist keiner scharf darauf, einem Ranger über den Weg zu laufen. Daher schaut man schon genauer, was für andere Wanderer unterwegs sind. Dass die 3 mir unbekannten Leutchen dann (u.a. mit leuchtenden Jacken) den ganz großen Coup wagen, hätten wir allerdings nicht gedacht. Nachahmung nicht empfohlen! Oder wenn, dann wenigstens im Tarnkappen-Modus. Das Prebischtor steht seit 1979 unter Schutz und eine bessere Aussicht als von links und rechts hat man da vorn eh nicht (habe ich mir sagen lassen..).

Olsenbande auf dem Prebischtor

Goldfell-Schüppling

Dieser farbenfrohe Pilz war vergangenen Oktober sicherlich nicht nur im Großen Zschand zu finden. Er gilt übrigens als essbar. Ich habe es aber nicht versucht. Am Baum ist er besser aufgehoben. Ein Augenschmaus.

Goldfell-Schüppling

Skisprungschanze aus der Steinzeit

Ich bin mir sicher: Wenn man heir am Großen Bärenstein archäologische Ausgrabungen beginnen würde, käme noch viel mehr dieser historischen Skisprungschanze zum Vorschein. So liegt wahrscheinlich der größte Teil unter einer Jahrtausend alten Humusschicht begraben. Und der dahinterliegende Kletterfelsen „Knöchel“ hätte dann auch eine ganz andere Schartenhöhe…

Steinzeit-Skisprungschanze

Batman

Hin und wieder begegnet man diesen sagenumwobenen Tierchen in Höhlen. Jenes Exemplar ließ sich 2016 in einer Höhle am Pfaffenstein nicht von uns stören. Uns umschleichte eher das Gefühl, die Fledermaus genoss das Rampenlicht.

Fledermaus in einer Höhle am Pfaffenstein

Illegale Baumfällung im Kirnitzschtal

Meiner laienhaften Meinung nach muss hier vergangenen Samstag wohl ein Nagetier am Werk gewesen sein. Habe mir (vom Biber) sagen lassen, dass er kurz vor dem Finale von einem Ranger gestoppt wurde und nach den Genehmigungspapieren gefragt wurde. Die liegen allerdings noch bei der Landesdirektion zur Bescheidung. Also geht es erst in 3 Jahren weiter.

Baumfällung Biber Kirnitzsch

Kalender 2020

Manchmal liegen sogar Kalender einfach so herum. 3 Exemplare hätte ich abzugeben. Überproduktion. Eigentlich wollte ich ein Fotorätsel machen. Das wir mir dann aber doch zu aufwändig. Falls jemand Interesse hat, schreibt mir einfach eine Mail.

Kalender 2020

ME 2020/03

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.