Neues aus der Böhmischen Schweiz – Jetrichovice

Ich habe das schöne Wetter und die kulante 48-Stunden-Corona-Risikogebiets-Regelung am Sonntag für einen Tagesausflug in die schöne böhmische Schweiz genutzt.

Parkplatz FREE

Manchmal ist es schon erstaunlich, was sich in wenigen Wochen oder Monaten ändern kann… Angefangen beim Parken: Noch im vorigen Jahr rüstete die Gemeinde Jetrichovice (Dittersbach) massiv Parkautomaten auf. Quasi alle bisher kostenfrei nutzbare Parkflächen wurden kostenpflichtig. Für uns Wanderer zwar ärgerlich, aber dennoch nachvollziehbar. Denn in der Sächsischen Schweiz gibt es in den touristisch stärker frequentierten Gebieten fast keine kostenfreien Parkplätze mehr.

Nun wurde in Dittersbach aber ein grüner kostenfreier Auffangparkplatz errichtet. Der befindet sich Ortsausgang an der Straße Richtung Vsemily (Schemmel). Ins Ortszentrum sind es ca. 800 m. Also kein nennenswerter Umweg. Am Paulinengrund ist man von dort sogar noch näher dran. Das ist wirklich großartig und keineswegs selbstverständlich!!

Marienfelsen von unten

Mit diesen positiven Eindrücken startete ich meine Runde, ohne konkretes Ziel. Die Gegend ist einfach nur phantastisch. Abgesehen von einigen paar Hotspots gibt es noch sehr viele ruhige Ecken und der Ort liegt abseits aller Fernverkehrsstraßen idyllisch kaum überbietbar.

Über kleine Wege gelangt man an den Hang des bewaldeten Donsberges. Hier befindet sich auf einer Wiese ein löchriger Felsen, der einen herrlichen Blick auf die Dittersbacher Felsen bietet. Ich bilde mir ein, irgendwo mal die Bezeichnung Buttermilchfelsen gelesen zu haben. Aber kann mich auch irren. Irgendwas sah diesmal aber anders aus. Der Marienfelsen. Die Hütte ist weg. Da kam mir in den Sinn, dass die ja seit längerem gesperrt war und durch eine neue Konstruktion ersetzt wird. Der kahle spitze Felsen ist ein ungewohnter Anblick. Zumindest für jemanden, der hier schon oft war. Ohne die Hütte hat er einen ganz anderen Charakter. Er wirkt deutlich unauffälliger. Einerseits habe ich also das schöne Wetter ausgiebig genossen. Zum anderen habe ich den Marienfelsen aus allen verschiedenen Blickwinkeln abgelichtet. Das musste einfach sein. Es soll wohl noch dieses Jahr eine neue Schutzhütte aus einer Holz/Stahl-Kombination in Anlehnung an das alte Vorbild erbaut werden.

Ausblick ohne Hütte

Selbstverständlich habe ich es mir auch nicht nehmen lassen hinauf zu steigen. Es war trotz Sperrung ein reges Besucheraufkommen und mein schlechtes Gewissen hielt sich somit in Grenzen 😉 Nebenbei gesagt: Ich bin in diesen Tagen froh, wenn sich augenscheinlich nicht alle Menschen pingelich an irgendwelche Vorschriften halten. Hat ja jeder einen Kopf zum Denken bekommen.

Am Ende des Tages konnte ich noch einen schönen Sonnenuntergang auf dem Schusterhorn erleben. Folgend ein paar Eindrücke dieses schönen Tages.

Marienfelsen vorher – nachher

Marienfelsen Vorher – Nachher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.