Schneesandsteingebirge – der Pfaffenstein

Winterliche Barbarine

Jedes Jahr stelle ich einen Kalender mit Bildern aus dem Elbsandsteingebirge und Nordböhmen zusammen. Der ein oder andere hat ihn an der Wand hängen. Für die Monate Dezember/Januar/Februar gehört Schnee im Fotomotiv eigentlich dazu. Leider hat sich der Winter in den vergangenen Jahren derart rar gemacht, dass mir die Wintermotive ausgegangen sind. Dementsprechend könnt ihr euch vorstellen, wie ich aus dem Häuschen war, als an den vergangenen beiden Wochenenden endlich der Winter bis in tiefe Lagen einkehrte.

Samstag ging es auf den Pfaffenstein. Tief verschneite Wälder und Felsen. Kein Wind. Knapp unter Null Grad. Ein Wintertraum. Alle Pfade und Ausblicke auf denen man schon zig mal unterwegs war wirken plötzlich wie neu. Auf der Südwestseite beim Fritschfels durften wir als erstes unsere Spuren in den jungfräulichen Schnee setzen. Ein Gefühl, als würde man Neuland betreten und der erste Mensch dort sein. Genial. Den Besuch der alten Dame Barbarine ließen wir uns natürlich auch nicht nehmen. Der Abstieg durch das Nadelöhr zum Schluss war nochmal ganz spannend… Folgend ein paar Impressionen dieses schönen Wintertages im Schneesandsteingebirge

Ein Kommentar

  1. Ja endlich wieder mal richtig weiß! Nur schade, dass es nicht jeder nutzen kann …
    Danke jedenfalls für die tollen Impressionen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.