Sonne, Mond und Kaiserkrone

Aussicht

Das wunderbare frühlingshafte Wetter anfangs dieser Woche verleitete gerade zu einer Feierabendtour mit Sonnenuntergang. Am Samstag fiel mir beim Besuch der Kaiserkrone auf, dass jenes Spektakel von dort aus gut zu beobachten sein muss. Gesagt, getan. Im warmen Abendlicht startete ich in Schöna und es ging erst einmal auf den Zirkelstein. Dort traf ich rein zufällig noch zwei Bekannte Sandsteingesichter und so haben wir die lachende Sonne genossen und alle Motive wegfotografiert.

Nachdem mir nicht nur mein Gespür, sondern – schüchtern zugegeben – eine Online-App verriet, dass die untergehende Sonne von der Kaiserkrone besser zu beobachten ist, ging es schnellen Schrittes dorthin. Bei dem schönen Wetter war es ja kein Wunder, so kam auch noch ein vierter Fotograf hinzu, um sich das Spektakel anzusehen. Ihr kennt auch die verrückten Tage, wo alle die gleiche Idee haben?

Sonnenuntergang

Die Motive auf der Kaiserkrone empfand ich sehr vielfältig, dass in Zukunft dieser dreigeteilte Tafelberg häufiger von mir besucht wird. Klar, früher gab es kaum Bäume da oben und man hatte von allen Stellen eine freie Rundumsicht. Nicht grundlos weilte der berühmte Maler Caspar-David-Friedrich vor 200 Jahren hier und fand reichlich Inspiration für eines seiner berühmten Gemälde. Heute schauen die Löwen in einen kleinen Sandsteinwald, früher blickten sie bis in die Landeshauptstadt. Aber das tut den Motiven kein Abbruch. Und so kann ich trotz zweier kurz folgender Besuche immer noch nicht behaupten, jede Ecke dieses dreigeteilten Massivs zu kennen. Hier liegt noch Erkundungspotenzial!

Eine halbe Stunde nach Sunset erhob sich nicht ganz zufällig der Vollmond zwischen den verboten-böhmischen Rosenberg und Kaltenberg im wilden Osten. Er war anfangs in ein zartes orange getaucht.. so ein Vollmondaufgang ist fotografisch nicht wirklich einfach festzuhalten, und es ist mir leider auch nicht wirklich gut gelungen, aber unabhängig davon ein besonderes Erlebnis! Generell ist die Ecke um Schöna jederzeit einen Besuch wert und so werde ich in diesem Jahr häufiger dort unterwegs sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.